iStock-1153847007.jpg

Lipolyse
"Fett-weg-Spritze"

Schonende und dauerhafte Fettreduzierung

Jeder kennt sie, die ungeliebten Problemzonen.

Nicht nur übergewichtige Menschen, sondern auch Normalgewichtige haben mit Problemzonen zu kämpfen. Sei es am Bauch, den Hüften, Oberschenkeln oder Oberarmen, manche hartnäckigen Fettpolster lassen sich auch nicht mit Sport und gesunder Ernährung bekämpfen.

Die Lipolyse, oder auch "Fett-weg-Spritze" genannt, ist eine schmerzarme Methode, um gezielt Fett abzubauen.


Was ist Lipolyse?

Lipolyse, oder übersetzt "Fettauflösung" beschreibt die biochemische Entfernung von Fettzellen. Hierfür wird ein speziell entwickeltes und neues Medikament eingesetzt, welches direkt in die ungewünschten Fettpolster injiziert wird. 

Aus diesem Grund wird diese Injektion im Volksmund "Fett-weg-Spritze" genannt.

Wie funktioniert die Fett-weg-Spritze?

Das Medikament, bestehend aus einer Lecithin- und einer Steroid-Verbindung, wird direkt in die Problemzonen injiziert. Durch einen biochemischen Prozess an den Fettzellen werden diese aufgelöst und aus dem Gewebe abtransportiert.

Wann sieht man Ergebnisse?

Nach 2 Wochen werden Sie erste Ergebnisse feststellen, nach 8 bis 10 Wochen ist der reduzierte Umfang der behandelten Stellen messbar. Gegebenenfalls muss die Anwendung noch einige Male wiederholt werden, bis der gewünschte Effekt sichtbar ist. Dies variiert je nach Ausprägung der Problemzone.

Gibt es Nebenwirkungen?

Die Injektion ist nebenwirkungsarm, bekannt sind typische Reaktionen nach Injektionen: Hämatome, Schwellung, (kurzzeitige) lokale Schmerzen, Rötung im Bereich der Injektionsstelle. Außerdem kann ein mehrere Tage lang anhaltender Juckreiz auftreten. Diese Reaktionen sind ein Zeichen, dass die gezielt ausgelöste Entzündungsreaktion zur Zerstörung der Fettzellen stattfindet.

Direkt nach der Injektion kann es zu Schwindel, Blutdruckabfall oder Kreislaufbeschwerden kommen.

Infektionen können, wie bei jedem invasiven Eingriff, nicht gänzlich ausgeschlossen werden, jedoch reduziere ich das Risiko durch strikte Einhaltung der Hygienevorschriften für invasive Arbeiten.

Kontraindikationen sind: Allergie gegen einen der Inhaltsstoffe, insbesondere gegen Soja, Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten (ASS; Marcumar etc.), bei bekannter Thromboseneigung oder Thrombose in der Vergangenheit und sämtlichen Störungen der Blutgerinnung, sowie bei jeglicher Art von Carcinomen, Herz-Kreislauf- und Lebererkankungen, sowie in der Schwangerschaft und Stillzeit. 

Ist die Injektion schmerzhaft?

Die Injektion ist äußerst schmerzarm und vergleichbar mit dem "Schmerz" einer Grippeimpfung. Es entstehen keine Narben. Sie sind zwar direkt nach dem Eingriff arbeitsfähig, jedoch empfehle ich eine Terminvereinbarung gegen späten Nachmittag, damit Sie sich nach der Behandlung entspannen können.

Wie hoch sind die Kosten?

Die Behandlungskosten richten sich nach der Menge des Präparates. Eine Ampulle ( ausreichend für eine kleine bis mittelgroße Problemzone) kostet 50 Euro. Die Kosten werden nicht von den Krankenkassen übernommen, da es sich um einen ästhetischen Eingriff handelt. 

 

015757827642

Garzweiler Allee 41
41363 Jüchen

©2019 Heilpraktikerin Yvonne König